WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Dienstag, 13. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: Schliessung des "Strand-Gut"
Autor: Zufriedener Gast (17.10.2018 18:22)

Ich habe gehört, daß das Café-Bistro "Strand-Gut" im Campingplatz zu Ende des Jahres seine "Schotten dicht" machen würde.... Weiß jemand warum? Ich war schon des öfteren dort und mit dem für Eberbach außergewöhnlichen Angebot sehr zufrieden. Meiner Meinung nach wäre eine Schliessung ein großer Verlust für die Stadt.

 
Antwort von Stammgast (20.10.2018 23:27)

Hallo an "Zufriedener Gast" und an alle anderen!
Die Schließung des Bistros Strand-Gut ist eine Schande für Eberbach.
Ich weiß, dass es nicht an den Betreibern liegt. Dies kleine Lokal bietet gleichbleibend gute Qualität und sehr freundlichen, herzlichen Service in geschmackvollem Ambiente, ohne überhöhte Preise zu fordern. Die Betreiber würden liebend gern weitermachen. Aber sie haben leider die Kündigung bekommen. (....).

Die Vermieter sind Pächter des Campingplatzes, das Cafe/Bistro ist untervermietet. Besitzer des Ganzen ist die Stadt. Ich verstehe daher nicht, dass die Stadt sich wegduckt und nichts unternimmt.

Als Stammgäste sind wir mit etlichen Gästen des Campingplatzes ins Gespräch gekommen. Viele sagten: Das Beste an diesem Campingplatz ist nicht die Ausstattung, sondern das Strand-Gut. Vor einer Woche trafen wir jemanden, der eigentlich woanders campen wollte, aber genau deswegen sich für diesen Platz entschieden hatte.
Bei vielen Campingplätzen gibt es meist nur einfaches Fast Food. Hier gibt es frisch zubereitete Gerichte und Kleinigkeiten.
Ich bitte alle Freunde des Strand-Gut, einen "Shitstorm" zu entfesseln, denn sonst verliert Eberbach einen außergewöhnlich guten Platz zu entspannen und genießen.

Antwort von Schelm (21.10.2018 14:41)

Was soll ein Shitstorm den bewirken und gegen wen soll er gerichtet sein?
Gegen den Betreiber des Campingplatzes? Was muss den die Meinung der Eberbacher interessieren? Kommen die Eberbacher und übernachten dort? Nein, nur die Touristen und evtl. Dauercamper sind für ihn von Belang, denn diese bringen das Geld.
Den Bürgermeister als Vertreter der Stadt? Was soll er machen. Der Platzbetreiber hat die Erlaubnis die Gaststätte unterzuverpachten und ist somit als Kaufmann unabhängig von der Eberbacher Verwaltung. Das einzige was sie machen können, wäre dem Platzbetreiber zu kündigen. Ein Schritt der sehr gut überlegt sein will, denn zuverlässige, sprich zahlungsbereite, Pächter wachsen nicht auf den Bäumen.
Bis dato kennen wir auch nur die Version der Strandgutbetreiber (ich jedenfalls aus FB), der Pächter hat sich bis jetzt noch gar nicht öffentlich geäußert. Vielleicht möchte er ja die Gastronomie selbst betreiben, was ich persönlich für eine suboptimale Lösung halte. Vielleicht kündigt er ja auch seinen Pachtvertrag mit der Stadt selbst und hat vorsichtshalber den Vertrag mit der Gastronomin gekündigt.

Ich persönlich finde es auch sehr schade, dass es das Strandgut im nächsten Jahr nicht mehr geben soll, ist es doch einer der wenigen Läden in Eberbach, die einen mehrfachen Besuch lohnen, hinzu kommt bei entsprechendem Wetter noch die tolle Aussicht von der Terrasse.

Antwort von Hans Beier (21.10.2018 21:41)

Wir können das nicht glauben - das kann doch nicht sein. Ein so liebevoll und mit Herzblut geführtes Restaurant ist ein Aushängeschild für Eberbach. Mein Gott, was geht in unserer Stadt ab. Viele Leute - unterwegs mit dem Rad oder sonst wie - schätzen dieses Plätzchen als Rast, als Besucher der regelmäßigen Events oder einfach nur wegen ein "bisschen Urlaubsfeeling tanken" mit nett bereitetem Speis' und Trank. Wir sind gespannt, was da als nächstes reinkommt. Traurig. Echt. Hoffentlich ist diesbezüglich das letzte Wort noch nicht gesprochen.
Hannes B. und Freunde

Antwort von Strandgast (22.10.2018 11:37)

Das Strand-Gut hat sich in den letzten 3 Jahren in Eberbach etabliert, läuft sehr gut, kocht kreativ, hat eine umfangreiche Karte von einfach bis exotisch, bietet lokalen Künstlern bei Lesungen, Kreativausstellungen und Konzerten eine Platform und hat zusätzlich zu den Campinggästen eine große Zahl von Stammgästen.
Ich bin der Meinung, dass die Stadt als Eigentümerin zumidest eine moralische Mitverantwortung trägt, wenn hier eine gut laufende Gaststätte kaputt gemacht wird
Was soll der Shitstorm also bewirken? Zumindest sollten die Eberbacher mal informiert sein, was gerade hier läuft: (....).
Und wenn die Stadt bei der Unterverpachtung der Gaststätte eine Genehmigung erteilten muss, warum gibt es dann bei dieser unverständlichen Kündigung keine Einflussnahmemöglichkeit?

Im übrigen bezweifle ich die Aussage, dass es schwierig ist , einen Pächter für den Campingplatz zu finden. Viel schwieriger ist es heutzutage, einen erfolgreichen Pächter für ein Restaurant zu finden. Das zeigen die häufigen Wechsel, bevor es das Strand-Gut gab.

Antwort von Kreativtreffmitglied (23.10.2018 11:00)

Hallo,
es ist unverständlich, dass Unstimmigkeiten mit dem Vermieter dazu führen, dass mehrere Arbeitsplätze verloren gehen.
Ich kann nicht verstehen, dass der Gemeinderat hier keinen Einfluss nehmen kann oder will.
Das Strandgut macht den Campingplatz doch erst zu einem besonderen Highlight und hebt sich mit seinem kreativen Angebot von anderen Campingplätzen ab. Daran sollte doch die Stadt Eberbach interessiert sein, dass Gäste schöne Erlebnisse über die Stadtgrenze hinaustragen.
Ich gehöre zum Kreativtreff, der sich 14- tägig im Strandgut trifft. Es ist immer eine gemütliche fast familiäre Runde und es wäre schade, wenn das jetzt zu Ende gehen sollte.

Antwort von Stammgast (23.10.2018 22:47)

Noch einmal an alle: Ich schließe mich der Ansicht des Teilnehmers "Strandgast" an.
Klar, die Stadt hat keine Möglichkeiten (wahrscheinlich) juristisch einzugreifen. Aber moralisch hätte die Stadt eine Verantwortung. Schließlich besitzt die Stadt dieses Gelände. Die Stadt (und damit wir alle) profitiert von den Steuereinnahmen eines sehr gut laufenden Lokals. Warum soll das zerstört werden? (....).
Zumindestens sollte die Stadt mit den Pächtern des Campingplatzes über die Gründe der Kündigung sprechen.

Antwort von Hans Beier (23.10.2018 23:21)

@Strandgast - Ich - und viele andere aus meinem Freundeskreis stimmen Ihnen voll zu. "Strandgut" muss bleiben.

Antwort von Jay-Jay (24.10.2018 18:02)

Shitstorm? Warum sollte man so etwas machen wenn man nur eine Seite der Medaille kennt!?
Der Betreiber wird wohl bestimmt nicht jemanden kündigen wenn alles wie hier geschrieben, voll super wäre!? Wer sollte so etwas machen und warum? Alles wird seinen Grund haben, auch die Kündigung zum Jahresende für das Strandgut! Und warum sollte der Betreiber den wahren Grund in der Öffentlichkeit bekannt gegeben?

Antwort von Strandgast (24.10.2018 22:06)

Es wäre schön gewesen, wenn die Betreiber des Strand-Guts in dem Artikel zum Thema auch eine Gelegenheit zur Stellungnahme bekommen hätten.

Antwort von Isabella und Michael (25.10.2018 00:36)

Das beste an diesem Campingplatz ist das Strand-Gut.So eine Herzlichkeit, leckeres Essen in liebevoll hergerichteten Räumlichkeiten, keine Pommes Bude wie sonst meistens. Wir waren restlos begeistert. Nicht von den aus den Jahren gekommenen sanitären Anlagen..Nein.
vom Strand-Gut!!! Wir sind viel auf Campingpläturn und können nur hoffen, das wir das Strand-Gut nächstes Jahr wieder besuchen können.

Antwort von FakeNews (25.10.2018 09:24)

Ich finde den Artikel im Channel bei der ganzen doch sehr subjektiven Diskussion in den öffentlichen Medien eine nüchterne und sachliche Darstellung der Gesamtsituation. Eine Stellungnahme seitens des Betreibers ist ja immer noch möglich.
Das StrandGut ist für viele Eberbacher ein beliebter Treffpunkt mit toller Atmosphäre und gutem Essen. Das steht völlig außer Frage!
Ich kann aber die Stellungnahme seitens des Campingplatzbetreibers durchaus nachvollziehen.
Ein Restaurant auf einem Campingplatz muss natürlich auch im Winter über die Runden kommen, was nur mit einem Kundestamm aus der Region möglich ist, da keine Camper über die Wintermonate kommen.
ABER:
Die Öffnungszeiten des Strandguts und die geschlossenen Tage sind für Camper, die gerade in den Sommermonaten auch mal morgens vielleicht einen Kaffee trinken wollen einfach suboptimal und verärgern diese auf Dauer. Leittragender hier ist wiederum der Betreiber, der von den Camping Gästen lebt.
Ich sehe das StrandGut als einer der beliebtesten Restaurants/Treffpunkte der Stadt, welches dem Zweck eines Camping Platz Restaurants nicht gerecht wird. Alles eine Frage der Ausrichtung und Abwägung beider Interessensgruppen ( Stammkundschaft und Camper)

Eine Diskussion wird in Wikipedia wie folgt passend und leicht verständlich beschrieben:

Eine Diskussion ist ein Gespräch (auch Dialog) zwischen zwei oder mehreren Personen (Diskutanten), in dem ein bestimmtes Thema untersucht (diskutiert) wird, wobei jede Seite ihre Argumente vorträgt.

Bei den bisherigen Diskussionen, wenn man das so nennen kann, sehe ich keine objektiven Elemente. Dies ist nicht immer ganz einfach, da auch persönliche Motive mitspielen, aber zu einen "Shitstorm" auf den Besitzer des Platzes aufzurufen, zeugt von Unsachlichkeit und ist nichts anderes als Stimmungsmache.
Auch er ist wie die Betreiber des StrandGut ein Geschäftsmann in Eberbach, der seinen Lebensunterhalt mit dem Betrieb des Platzes bestreitet. Meiner Meinung nach verhält sich dieser vollkommen sachlich und schließt sich den primitiven Diskussionen in den öffentlichen Medien nicht an.
Eine Mail an die Stammkundschaft seitens der StrandGut Betreiber, welche unlängst in einer bekannten Gruppe im Internet veröffentlicht wurde, liest sich im ersten Moment als eine pure Unverschämtheit des Vermieters. Ich kann die Worte sogar nachvollziehen, da sie sicherlich aus einer Emotion heraus entstanden sind.
ABER:
Eine derart subjektive Betrachtung und Diskussion werden dem Erhalt des StrandGut sicherlich nicht unterstützen und den Betreiber nicht mehr umstimmen liebe Eberbacher!

Es wird ja schon von Machenschaften seitens der Stadt und Betreiber spekuliert. Völliger Quatsch!
Ich erwarte von einer Stadtverwaltung Objektivität, die auch immer mit der Umsetzung des geltenden Rechts verbunden ist. Sie ist eben für beide Parteien verantwortlich und wird ihrer Aufgabe auch voll und ganz gerecht!
Über eine moralische Pflicht könnten wir stundenlang diskutieren…

Den Betreibern des StrandGut alles Gute!
Vielleicht kann das Konzept an einer anderen Örtlichkeit fortgeführt werden.


Antwort von Storch Peter (25.10.2018 11:23)

Es gilbt wahrscheinlich den nächsten Döner Laden und keine Events mehr.

Antwort von Hörnchen28 (25.10.2018 14:42)

Auch ich bin über die Schließung erschüttert. Wegen (....) Behauptungen ein solches Lokal zuschließen ist schon der Hammer.Ein Lokal mit einem derart angenehmen Ambiete und kulturellen Angeboten hat der Stadt sehr gut getan, da es vergleichbares nicht gibt. Hier fühlten sich Leute jeden Alters wohl und genossen die freundliche Atmosphäre. (....).
Und was machen die Zuständigen der Stadt?? Das was Sie immer tun - gleich (....)- nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.

Antwort von Frau Kepehtrie (25.10.2018 15:38)

Der Zweck einer CAMPINGPLATZ-Restauration ist es zuvörderst, den CAMPERN zu Diensten zu stehen in und nicht die Verlustigung des Volkes in Eberbach.

Antwort von Monika Szecsey vomKreativtreff (25.10.2018 18:30)

das Strand-Gut muß auf jeden fall bleiben, kein wenn oder aber. Es ist sehr beliebt. Wir treffen und zum Stricken und es ist von Gästen immer gut besucht. Es ist ein Ort wo man sich wohl fühlt und es wird viel geboten. Ich gehe gerne zur Susanne als Frau. Wo kann man in Eberbach sonst hingehen. Mann hat viele Kneipen. Die Stadt müsste sich mal Gedanken machen, das Angebot ist arm und die Entwicklung geht rückwärts in Eberbach !!!
Das Strand-Gut hat da einiges geboten und auch in Zukunft noch einiges zu bieten !!! Sicher !!!

Antwort von Strandgast (26.10.2018 09:55)

@Frau Kepethrie

Und wovon soll der Gastronom denn dann bitte schön von November bis März leben, wenn der Campingplatz geschlossen ist?

Antwort von Michael Hahl (26.10.2018 10:38)

Mein Vorschlag:
1. "Strandgut" weiter verpachten und weiter führen, weil es die Gastronomie und Kultur der Stadt Eberbach samt Umgebung bereichert und auch für den Campingplatz eine Besonderheit darstellt.
2. Einen Anbieter mit mobilem Verkaufswagen akquirieren, der am Campingplatz saisonal und zu bestimmten Tageszeiten einige zusätzliche Lebensmittel (Brötchen am Morgen usw.) verkauft.

Antwort von Frau Kepehtrie (26.10.2018 17:33)

@Strangast:
Während der Schließzeit eines Campingplatz kann er ja von seinen Rücklagen leben oder von mir aus von den Einheimischen. ABER WÄHREND DER PLATZ OFFEN IST DARF EBEN DER KLAMAUK NICHT DER EINFACHEN VERSORGUNG DER CAMPER IM WEGE STEHEN ! Camper wollten es einfach und ohne Klamauk sonst währen sie ja in der Stadt im Hotel. ODER WILL EBERBACH JETZT AUCH NOCH SEINE CAMPER VERGRAULEN ?

Antwort von Zufriedener Gast (27.10.2018 18:31)

Sehr geehrte Frau Kepehtrie..... (..."???) Ihren Äußerungen entnehme ich spekulative Informationen bezüglich der angeblich erwirtschafteten Rücklagen des Strand-Gut. Woher wollen Sie wissen,dass deren finanzielle Situation das hergeben könnte? Kommen Sie selbst aus der Gastronomie? Haben Sie Erfahrung mit Campingplätzen und deren Bilanzen? Vielleicht könnten Sie ja die Nachfolger (die es laut Bericht in der RNZ gibt) dahingehend beraten. Damit kann die Wiederholung eines solchen Desasters evtl. verhindert werden.... ! Und eine "Verlustigung des Volkes in Eberbach" mit "Klamauk" gilt es auch zu vermeiden.... Eine fundierte Beratung wäre bestimmt erwünscht! Den Ratschlägen eines Bürgers,der als Pseudonym den "unkenntlich gemachten" Namen der ehemaligen Vorsitzenden einer politischen Partei mit eindeutiger Gesinnung verwendet,sollte man unbedingt Gehör schenken......

Antwort von Zufriedener Gast (27.10.2018 19:26)

@Frau Kepetrie
es gibt keinen Grund hier rum zu schreien (GROSSSCHRIFT!!!!)
Das macht ihren Auftritt weder sympatischer noch realistischer.
Die Grösse und der Zustand des Campingplatzes sowie die Saison von April bis Oktober (und wenns mal geregnet hat ist eh der halbe Platz zu) machen es wohl kaum möglich für einen Gastronomiebetrieb vorwiegend auf die Camper zu setzen und auch noch genügend Rücklagen für 5 Monate zu bilden.
Dazu am besten noch einen 24/7 Service zu bieten und ordentlich Pacht zu bezahlen.
Da sie anscheinend eine profunde Kennerin der Szene sind sollten sie das auch merken.

Antwort von Herr Petry (28.10.2018 12:57)

Hallo Frau Kepehtrie, (...)

Schöner anonymer Name, den sie sich da ausgesucht haben.
Gibt es auch konstruktive Vorschläge Ihrerseits, oder liegt Ihnen nur am Meckern?

ZumThema:
Wenn der Pächter des Campingplatzes den Vertrag mit den Betreibern des „Strandgut“ nicht verlängert, dann ist das leider so und eine Entscheidung, welche sicher nicht zur größeren Attraktivität Eberbachs als Zwischenstopp für Radfahrer, Wanderer, usw. beiträgt.
Vielleicht lässt sich ja der konstruktive Vorschlag des Herrn Hahl in die Tat umsetzen?
Wäre ja vielleicht in Kooperation mit einer der ortsansässigen Bäckereien, siehe Parkplatz Möbelhaus Söhner, durchaus möglich, vormittags eine Versorgung der Campingplatzgäste und der umliegenden Anwohner einzurichten.
Schönen Sonntag,...

Antwort von Camper (28.10.2018 14:31)

Die Formel für eine Entscheidung ist doch ganz einfach.

Wenn ein Bahnhofskiosk nicht geöffnet ist, wenn die Bahnreisenden da sind, dann ist er kein Bahnhofskiosk.

Wenn eine Gaststätte an einem Campingplatz nicht geöffnet ist, wenn die Camper sie brauchen, dann ist es keine Campingplatz-Gaststätte.

An einem Campingplatz hat eine Gaststätte von Frühstück bis Abendessen geöffnet sein.
Wenn in der Sommerzeit die Arbeitszeit nicht ausgeglichen werden kann, so muss dies in der geschlossenen Phase über Winter erfolgen.

Eine Gaststätte für Firlefanz ist keine Campinggaststätte.

Antwort von Strandgast (28.10.2018 20:47)

Da kann ich nur sagen: es lebe der Firlefanz und der Klamauk! Gut, dass es so eine bunte Kultur in Eberbach gibt, die offensichtlich Menschen mit entsprechenden Pseudonymen ein Dorn im Auge ist. Ob sich da vielleicht langsam die wahren Beweggründe herauskristallisieren?
Ich schlage vor, ein Schild aufzustellen, nicht mit einem Hund, sondern mit einem Eber: "Wir müssen leider draußen bleiben". Ansonsten könnte es noch zu einer unerwünschten Durchmischung von Campern und Ebrrbachern kommen."

Antwort von Sternekoch (29.10.2018 05:42)

Wenn mich nicht alles teuscht, sucht die Stadt noch einen Pechter für das Hallenbadrestaurant.
Damit waere doch allen geholfen.
Und der Umzug ist auch nicht weit.

Das sind nur 200m die Strasse vor, wenn man die Durchfahrpfosten mal kurz rausnimmt.

Dem Hallenbadrestaurant fehlt schon immer ein Konzept mit Atmospäre, Ambiente und netter Deko.
Sogar der Name Strand Gut passt und könnte bleiben.

Ruhetag brauchts auch keinen wegen der Saunagänger.

Und jeder hätte, was er will.
Sogar die Stadt hat dann ein Argument für die Sanierung vom Hallenbad.

Antwort von Antwortender (29.10.2018 12:22)

@Sternekoch
Das Schwimmbad Restaurant ist schon lange neu verpachtet.
Es gibt aber in der Innenstadt in Eberbach auch noch 1-2 lokale die zu verpachten sind..

Antwort von Auch ein Camper (29.10.2018 16:21)

@Frau Ke Pethrie und Camper,
Sie scheinen nicht aus Eberbach zu sein. Denn sonst wüssten Sie, dass die Gaststätte am Campingplatz schon immer eine öffentliche Gaststätte war. Ich erinnere nur an Detlef und seine Dart-Kneipe oder die diversen Vorgänger der jetzigen Gastronomen. Diese hatten Öffnungszeiten ab 17 Uhr, soweit ich mich erinnern kann. Frühstück oder Kaffee und Kuchen gab es bisher gar nicht.

Ebenso haben Sie scheinbar wenig Ahnung von der Gastronomie oder generell vom Selbstständig-sein. Wie sonst soll man Ihre Aussagen über die Führung eines Geschäftes verstehen ?
Glauben Sie ernsthaft, man könne Gäste aus Eberbach und Umgebung vertrösten, doch bitte nur im Winterhalbjahr als Kunden zu kommen? Oder sollte man die Camping-Gäste im Sommer zwingen, die Gastronomie zum Zwecke deren Überlebens aufzusuchen?

Sie unterstellen letztendlich uns Campern eine Form des "Neandertalismus". Was meinen Sie denn sonst damit, dass wir Camper es "einfach" mögen? Nur weil man im Zelt oder Wohnmobil verreist, heißt das nicht, dass man kulturlos urlaubt.
Wir waren begeistert vom kulinarischen und kulturellen Angebot des Bistros in Eberbach. Nur wegen diesem kamen wir öfter. Nicht wegen den antiquarischen Sanitäranlagen und Einrichtungen. Pommes Frites, Bratwurst, Coffee to-go und Fertigfutter gibt es genügend auf anderen Plätzen.

Künstler und deren Kunst als "Firlefanz", "Klamauk" und Belustigung zu degradieren, zeugt von einem sehr eingeschränkten Weltbild.

Jede Stadt entlang des Neckars startet seit Jahren Versuche die "Stadt an den Fluss" zu bringen. In Eberbach war dies im Strand-Gut mit einer guten Kombination von allem gelungen.
Wir werden es vermissen.

Antwort von Aaron Kleist (29.10.2018 20:37)

Ich finde es ganz schade, dass das Strandgut schließt.
Und mich ärgert, dass der Gemeinderat sich wegduckt und passiv ist.

Seit Jahren werden die gleichen Gesichter in den Gemeinderat gewählt und es tut sich zu wenig! Andere Städte in ähnlicher Größe bieten oft deutlich mehr - gerade kulturell - und ziehen auch mehr Touristen an. In Eberbach aber geht es bergab - vor allem in der Innenstadt.

Das Strandgut hat hier einen tollen Beitrag geleistet!

Antwort von Wolfgang Petry (29.10.2018 21:21)

@Sternekoch
die Sache mit dem Schwimmbad wäre vielleicht ähnlich wie mit dem Campingplatz. Irgendjemand würde sich dran stören, wenn geschlossene Gesellschaften stattfinden würden und das Restaurant nicht für die Schwimmbadgäste geöffnet wäre. Und die Handvoll Saunagänger, die da wären, würden einen nicht gemachten Ruhetag nicht rausreissen. Ausserdem ist ein Ruhetag nicht dazu da,unrentable Tage ausfallen zu lassen, sondern um Erledigungen wie Einkäufe oder ganz profane Büroarbeiten zu erledigen. Niemand kann 7 Tage die Woche arbeiten ohne alles im Hintergrund zu organisieren.

Antwort von Bayer (30.10.2018 07:18)

@ auch ein Camper

Daumen hoch....da bin ich ganz bei Ihnen.

Antwort von Kleiner Stammtisch (30.10.2018 18:26)

Also unser kleiner Stammtisch geht gerne in Eberbach aus.
Gerne treffen wir uns auch im Strand-Gut.

Dass dem Strand-Gut jetzt der Stecker gezogen wird bedauern wir sehr.
Die genannten Probleme scheinen auch nicht ganz unüberwindbar.

Immerhin geht es hier auch um die Menschen und deren Existenz.



Antwort von Camperin (01.11.2018 10:26)

Ich verstehe die ganze Diskussion nicht!
Es gibt weltweit Campingplätze die das Restaurant vom "Supermarkt" trennen. Auf vielen Campingplätzen kann man Brötchen, Wurst, Käse, Campingzubehör, Getränke etc. in einem kleinen Supermarkt auf dem Platz kaufen.
Ich verstehe nicht, warum der Eberbacher Campingplatzbetreiber seinen Gästen nicht selbst Brötchen etc. zum Verkauf anbietet und dies versucht dem Restaurantbetreiber aufzudrücken....Die Restaurants auf anderen Campingplätzen haben auch Ruhetage und öffnen meist erst um die Mittagszeit.
Das Standgut ist ein Restaurant, in dem man sowohl als Camper, als auch als Eberbacher super frühstücken, Kaffee trinken und essen kann. Die Gerichte sind frisch und lecker zubereitet. Susanne und Markus geben sich größte Mühe, daß sich jeder Gast gleich zuhause fühlt. Auch die Veranstaltungsabende sind toll organisiert und bringen ein wenig kubanisches Flair in unsere steife Stadt.
Es wäre ein echter Verlust für Eberbach, wenn eine so tolle Gaststätte/ ein so toller Treffpunkt an Brötchen und Öffnungszeiten für Camper scheitern sollte. Aber in unserer "Stadt" geht es ja immer anders als im Rest der Welt...….
Ich werde mich, sollte das Strandgut wirklich schließen auf alle Fälle weigern, die neue Gaststätte zu besuchen und hoffe, daß ich hiermit nicht alleine bin. Klar kann der neue Betreiber nichts für die Umstände, doch ich als Kunde werde ein Zeichen setzen und mein Geld dann nicht mehr dort hin tragen. Hoffentlich tun es mir viele Eberbacher gleich, dann sieht der Verpächter, was er "vergrault" hat.

Antwort von Petri Schale (01.11.2018 12:32)

Wir waren gestern (wie übrigens viele andere Eberbacher auch) im Strand-Gut zu Gast und haben mitbekommen, dass Camper vor den Toren des "Camping Parks" standen und rein wollten.... doch,obwohl Herbstferien sind, ist bereits "Winterruhe" angesagt. Jetzt könnte man ja meinen, es wäre clever,diese Woche noch mit zu nehmen...... Aber da mittlerweile bekannt ist, wie diese Leute ticken,wundert uns nichts mehr. @Stadt:das ist keine gute Werbung für den Tourismus in Eberbach. Ein gemütliches und mit viel Liebe geführtes Lokal allerdings schon. Denkt mal drüber nach,Ihr schlauen Herren..

Antwort von Eisenbarth (02.11.2018 03:39)

@Camperin:

Wenn Du Eberbach als "steife Stadt" bezeichnest, wieso ziehst du dann um Himmels Willen nicht woanders hin ?

Antwort von Buerger (original) (03.11.2018 15:07)

Jetzt mischen wir wieder 1000 Dinge und spekulieren, am Ende ist Eberbach eine sche**' Stadt.

Bringt aber alles nichts. Wir verlieren das Strandgut ein seiner heutigen Form, hoffentlich gibt es ja ein zweites Leben für das Konzept an einem anderen Ort.

Das aus dem Camping Platz so viel heraus zu holen wäre, steht seit Jahren fest. Mit dem richtigen Konzept und Weg - wie aus unserer Stadt.

Antwort von Erfahrener Camper (04.11.2018 14:33)

Ich kann nicht verstehen, dass die Stadt den Pächtern des Campingplatzes nicht kündigt bzw. den Vertrag nicht auflöst. So ein Handeln darf doch nicht unterstützt werden. Aber wie schon geschrieben wurde, der komplette Gemeinderat der Stadt müsste dringend erneuert werden.
Ich als langjähriger Camper nehme mein Frühstück bei meinem Wohnwagen ein, tagsüber ist auch der Camper unterwegs um die Umgebung zu erkunden.Abends freut man sich wenn man vor Ort auf dem Campingplatz ein tolles und gutes Restauran,t mit zeitweise super Unterhaltung vorfindet und man den Tag mit enem guten Gläschen Wein und sehr leckerem Essen ausklingen lassen kann.
Am ganzen Neckar entlang findet man kein Campingrestaurant so gut wie das Strand-Gut..Andere Plätze und Städte wären begeistert.

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL