WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Donnerstag, 27. Juni 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Wirtschaft und Arbeit

Fotos/Videos bestellen

Genossenschaft weiter auf solidem Wachstumskurs


(Foto: Hubert Richter)

(hr) Die Jahresbilanz der Volksbank Neckartal eG für 2012 stellte der Vorstand dieser Tage in der Hauptstelle in Eberbach vor. Auch im fünften Jahr der weltweiten Finanzkrise war die Entwicklung der regional verwurzelten Bank gut.

"Für uns zählt Moral statt Gier, gesellschaftliches Engagement statt Egoismus, nachhaltiges Handeln statt kurzfristiges Profitdenken, faire Konditionen statt kurzlebige Lockvögel", fasst Vorstandsvorsitzender Ekkehard Saueressig die Geschäftspolitik der Bank zusammen. Das genossenschaftliche Institut mit rund 43.750 Mitgliedern übernehme auf vielfältige Art und Weise Verantwortung für Mitglieder und Kunden, für die Region und für die Menschen, die hier leben. Mit 43 Geschäftsstellen ist die Volksbank Neckartal in ihrem Geschäftsgebiet flächig präsent.

Die Bilanzsumme konnte in 2012 nochmals um 87 Millionen Euro oder 5,5 Prozent auf 1,651 Milliarden Euro gesteigert werden. Von 226 Kreditgenossenschaften in Baden-Württemberg liegt die Volksbank Neckartal damit an der 19. Stelle. Der Bilanzgewinn wird mit 2,129 Millionen Euro ausgewiesen.

In knapp 48.000 Gesprächen habe man Kundinnen und Kunden in allen Finanzangelegenheiten beraten, so der Vorstand. Der Vorsorgegedanke habe dabei wie schon im Jahr zuvor eine große Rolle gespielt. Riester-Sparverträge und auch das Bausparen stünden nach wie vor bei den Kunden hoch im Kurs, und das starke Interesse der Deutschen an der eigenen Immobilie, gerade auch als Altersvorsorge, sei auch im Jahr 2012 ungebrochen gewesen.

Die Kundeneinlagen der Volksbank haben sich laut Vorstandsmitglied Ulrike Winterbauer im Jahr 2012 erneut positiv entwickelt und liegen mit einem Plus von 4,4 Prozent zum Jahresende bei 1,3 Milliarden Euro. Nach dem bereits sehr guten Ergebnis im vergangenen Berichtszeitraum konnte bei den Spareinlagen erneut ein Zuwachs von 11 Millionen Euro erzielt werden. Die täglich fälligen Einlagen stiegen um 49 Millionen oder 11,3 Prozent. Aufgrund des derzeit niedrigen Zinsniveaus und der allgemeinen Unsicherheit in Fragen der Entwicklung der Weltwirtschaft, des Euro-Rettungsschirms u.a. sei eine deutliche Tendenz zu kurz- bis mittelfristigen Termin- und Spareinlagen zu erkennen.

Zum Kreditgeschäft berichtete Vorstandsmitglied Ralf Gallion, dass für die Ausleihungen an private Haushalte wie an Gewerbetreibende im abgelaufenen Jahr eine positive Entwicklung verzeichnet werden konnte. Die gewerblichen Investitionskredite wiesen ein Plus von knapp 5 Prozent aus. Die Wohnungsbauinvestitionen sind leicht gestiegen. Daraus und aus der weiterhin verbreiteten Tendenz zu energetischen Sanierungsmaßnahmen resultiert z.B. das Plus von über 6 Prozent bei den privaten Wohnbaudarlehen. Aufgrund der anhaltend niedrigen Zinsen ist der Trend zu den festgeschriebenen Krediten weiterhin ungebrochen. Insgesamt ist das Kreditvolumen von 871 Millionen im Jahr 2011 auf rund 912 Millionen Euro gestiegen.

Im bankeigenen Reisebüro in Waibstadt konnten die Buchungen um knapp 3 Prozent und die Provisionserträge um 12,4 Prozent gesteigert werden. Im Immobiliengeschäft wurden überwiegend Objekte in städtischen, zentrumsnahen Wohnlagen gesucht, wo bereits ein Angebotsengpass entsteht. In ländlichen Gebieten werden die Objekte nur unter erheblichen Preiszugeständnissen verkauft. Die Umsatzerlöse 2012 konnten gegenüber dem Vorjahr nochmals um 15 Prozent gesteigert werden, was sich auch positiv auf das Betriebsergebnis der Immobilientochter auswirkt.

Zur Ertragsentwicklung sagte Ulrike Winterbauer, dass die anhaltende Niedrigzinsphase zu einer rückläufigen Zinsspanne geführt habe. Insgesamt sei das Zinsergebnis um 1,4 Millionen Euro gefallen. Der Verwaltungsaufwand habe sich durch weitere Instandsetzungsarbeiten der Geschäftsstellen, insbesondere der Hauptgeschäftsstelle in Eberbach, erhöht. Die Cost-Income-Ratio, also das Verhältnis der Kosten zum Ertrag, sei auf 67,8 Prozent gestiegen, was genau im Verbandsdurchschnitt liege. Das Jahresergebnis liegt auf Vorjahresniveau bei 3,228 Millionen Euro. Der Vertreterversammlung am 14. Juni in Wiesenbach soll wieder eine Dividende von 5,5 Prozent auf die Geschäftsanteile zum Beschluss vorgeschlagen werden. Auch eine Stärkung der Rücklagen ist vorgesehen.

Die Umbaumaßnahmen der Hauptgeschäftsstelle in Eberbach sind mittlerweile fast abgeschlossen. Mit dieser umfangreichen Investition von rund 6 Millionen Euro (seit 2007) wurde der Hauptsitz nach den neuesten energetischen Erkenntnissen saniert und erstrahlt nun sowohl von innen als auch von außen in neuem Glanz (unser Bild). Als letzte Teile der Maßnahme wurden im letzten Jahr der vierte Stock und die Fassade in Angriff genommen. Auf dem Dach wurde eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Für ihre Geduld und ihr Verständnis bei den Umbauarbeiten sei er den Angrenzern in der Bahnhof- und der Schulstraße besonders dankbar, sagte Ekkehard Saueressig

Zum 31. Dezember 2012 zählte die Volksbank-Belegschaft insgesamt 374 Beschäftigte, von denen 73 Personen in Teilzeit arbeiten. 24 Nachwuchskräfte absolvieren derzeit ihre Ausbildung. Das Verhältnis zwischen weiblichen und männlichen Angestellten ist mit 51:49 fast ausgeglichen. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit beträgt über 18 Jahre, während das Durchschnittsalter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei 41 Jahren liegt.

Generalbevollmächtigter Günter Apeltauer wies auf einige größere Veranstaltungen der Volksbank hin. Am 6. Juli wird in Eberbach der "Internationale Tag der Genossenschaften" mit einer Großveranstaltung auf dem Leopoldsplatz gewürdigt, und bei der "Tour de Ländle"-Station am 27. Juli in Eberbach tritt die Volksbank als Hauptsponsor auf. Kleinkunstfreunde können sich auf den 23. Oktober freuen, wenn SWR3-Comedian Andreas Müller in der Eberbacher Stadthalle gastiert.

An Spenden und Sponsoring wurden im vergangenen Jahr 230.000 Euro in der Region ausgegeben, davon 120.000 Euro aus den Reinerträgen des Gewinnsparvereins Südwest. Zusätzlich ist nun die Gründung einer Stiftung geplant, über die gemeinnützige Projekte in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen gefördert werden sollen.

Infos im Internet:
www.volksbank-neckartal.de


11.04.13

[zurück zur Übersicht]

© 2013 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2019 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Bestattungshilfe Wuscher

Werben im EBERBACH-CHANNEL